286-rot

Eine Roadtrip mit der Harley durch Nord- und Mittelamerika








Vorwort


Die besagte Auszeit ging über 6 Monate. Mit Start im August 2013. Und zurück in der Heimat war ich gegen Ende Januar 2014. Meine Beiträge habe ich nach Monaten gegliedert, ausgehend von der Erstellung.


Als ich noch unterwegs war, postete ich über Blogger, einem Produkt von Google. Völlig ohne Kosten und mit ausreichend Features. Das Einrichten machte höllisch Laune. Falls du neugierig geworden bist, kannst du dich hier etwas einlesen: erste Schritte mit Blogger. Von unterwegs konnte ich Beiträge mittels einer simplen Mail veröffentlichen! Nicht schlecht, oder? Mittlerweile habe ich den Blog auf meine private Homepage übertragen.


Ich wünsche viel Spaß mit der Lektüre. Und nicht vergessen: Träumen und Nachmachen erlaubt!

 


Einleitung


Ein Roadtrip? Der Ursprung...


Auslöser für den Sabbatical war eine gute Ex-Arbeitskollegin von mir, die selber 4 Monate verreist ist. So eine Auszeit scheint einem nicht zu schaden - ganz im Gegenteil! Das musste ich also auch erfahren.


Erfreulicherweise konnte ich mich bremsen und habe gar nicht so viel geplant. Ein paar Themen mussten aber noch sein wie bspw. diverse Versicherungen abschließen, Angebote für die Verschiffung meiner Harley einholen, Flugticket kaufen und 2-3 Meilensteine setzen, denn über das Ziel hinausschießen will man ja nicht. Zumal mir für die USA max. 3 Monate Aufenthalt gewährt wird... Da muss ich schon in etwa wissen, wann ich wo sein muss.

Konkret ging die Recherche im Januar 2013 los. Schnell wurde klar, dass das Unterfangen nicht unmöglich wird - ich hatte als Laie erst Sorge, dass ich mein Motorrad gar nicht versichert bekomme - und somit setzte ich Anfragen und Vorbereitungen fort. Aber weder Reiseziele, noch Termine oder Hotels wurden definiert. Die Absicht soll sein: in den Tag hineinleben. Offen sein für spontane Vorschläge, denn auf die kommt es an.



Übersicht der Beiträge

Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
Photo 01.11.13 11 36 16
zurück

Navigation

#001 - Juli 2013 


Allgemeine Infos, der Start ab Deutschland und mein erster Tag in den Staaten (Florida).


- Es geht los! Die Verschiffung...

- ESTA Antrag ist durch!

- Couchsurfing, eine Option ja oder nein?!

- Erreichbarkeit und Kontakt

- Ankunft in Jacksonville, Florida

#002 - August 2013


Ganze 6.900 km später, nachdem ich Florida hinter mir hatte, in Mississippi und Tennessee war und die Great Smoky Mountains auch nicht ausgelassen habe.


- Florida forever!

- Noch immer Florida, aber Richtung Norden

- Ein perfekter Augenblick

- MotionX-GPS Live Position Tool

- New Orleans und Memphis, ich komme!

- Wo steht man denn so, nach 6.900 Kilometer?

#003 - September 2013


Die Great Smoky Mountains im Detail, Chicago, Milwaukee und Harley-Davidson, die Route66 bis Oklahoma, Yellowstone via den Rocky Mountains - ich komme gar nicht aus dem Schwärmen raus!


- So sind die Straßen im Himmel!

- Die Mutter aller Straßen

- Alle Wege führen zur 110th Celebration Party

- Route 66. Tolle Nebeneffekte. Die Ruhe vor

   dem Sturm?

- Luftige Höhen und gelbe Steine


#004 - Oktober 2013 


Dann habe ich es doch mehr oder weniger tatsächlich geschafft, in 2 Monaten die Pazifikküste zu erreichen. SR1 und San Francisco: unumgänglich! In meinem dritten und letzten Monat schaffe ich natürlich Kalifornien bis Los Angeles, Texas erreiche ich über Las Vegas, Roswell, wieder eine Portion Route66, usw. Nochmals anständig "Amerika" volltanken in Dallas, Austin und San Antonio bevor der 4. Monat anbricht - es geht weiter nach Mexiko. Kurze Eingewöhnungsphase in Monterrey. Ich schaffe es im Oktober fast bis in die Sierra Madre.


- Hallo Pazifik... Geschafft!

- Im 3. Monat - von Kalifornien nach Texas

- Howdy, See ya und Goodbye!

- Mexiko: Kulturschock vorprogrammiert?

#005 - November 2013 


Über die Sierra Madre geht es südwärts Richtung Pazifik. Sogar unter Begleitschutz, denn ich habe Bekanntschaften gemacht, die die Strecke mit mir teilen! Da es in luftiger Höhe stellenweise richtig kalt und nass wird, zieht es mich wieder Richtung Pazifik. Entlang der Küste ist die nächste Großstadt gegen Mitte November in Reichweite: Guadalajara.


- Durch dick und dünn - Mexiko bleibt in

   Erinnerung!


#006 - Dezember 2013 


Kein Wunder, dass aus 4 mal eben 5 Wochen wurden. Mexiko ist eine Wucht! Ab Guadalajara landeinwärts durch "magische Dörfer", an Mexiko-City vorbei, zurück an die Küste von Puerto Escondido zum Füßehochlegen. Die besagte 5. Woche habe ich für die Halbinsel Yucatan und die Golfküste benötigt. Da ich Neujahr in Costa Rica feiern möchte, kommen im Dezember noch Belize, Guatemala, Honduras und Nicaragua dran!


- Mexiko in seiner vollen Pracht

- ¡Bien chingón, México! Ade Mexiko, nach 5

   Wochen...

- Kapitel Belize und Guatemala abgehakt

- Honduras und Nicaragua: (fast) erledigt!

#007 - Januar 2014 


Costa Rica wird nicht ganz so im Schnelldurchgang abgefahren. Und das war auch gut so: Strände, Surfkurse, Actionsport, Vulkane, Thermen, deutsches Frühstück, Panamericana, Nationalparks - das volle Programm! Für Panama blieb dann noch eine gute Woche, die es in sich hatte. Aber man ist bekanntlich nicht aus Zucker!


- Ach echt, "Pura Vida" in Costa Rica? Na,

   dann los!

- So fühlt sich das "wahre Leben" in Costa

   Rica an

- Endspurt Panama, leider völlig befreit von

   Entspannung!

Layout and Content Copyright © 2003-2019 Carlos D. Lopes, except where specified otherwise | Admin

Counter